Art. 47 VAG

Prüfungsbefugnisse und Auskunftspflicht bei der Ausgliederung von Funktionen

5. Kapitel: Aufsicht
1. Abschnitt Allgemeines
> Art. 46 Aufgaben
< Art. 48 gelöscht


Gesetzestext

Prüfungsbefugnisse und Auskunftspflicht bei Ausgliederung von Funktionen1

1 Die FINMA kann jederzeit Prüfungen vornehmen.

2 Gliedert ein Versicherungsunternehmen wesentliche Funktionen auf andere natürliche oder juristische Personen aus, so unterstehen diese der Auskunfts- und Meldepflicht nach Artikel 29 des Finanzmarktaufsichtsgesetzes vom 22. Juni 20072.

1 Fassung gemäss Anhang Ziff. 18 des Finanzmarktaufsichtsgesetzes vom 22. Juni 2007, in Kraft seit 1. Jan. 2009 (AS 2008 5207 5205; BBl 2006 2829).
2 SR 956.1

Verordnungstext

Art. 85 AVO Prüfungen durch die FINMA

1 Die FINMA prüft jährlich wenigstens einmal, ob:

a. der Sollbetrag richtig berechnet ist;

b. die dem gebundenen Vermögen zugewiesenen Werte:

1. vorhanden sind,

2. vorschriftsgemäss zugewiesen und verwahrt werden,

3. mindestens dem Sollbetrag entsprechen,

4. den aufsichtsrechtlichen Anlagevorschriften genügen.

2 Sie kann die Kontrolle auf Stichproben beschränken.

3 Sie kann bei der Kontrolle auch die Ergebnisse einer Kontrolle durch interne Organe des Versicherungsunternehmens oder durch beauftragte Dritte berücksichtigen. Für die Kontrolle fremdverwahrter Werte kann sie sich auf das Verzeichnis des Verwahrers
stützen.

4 Sie kann mit der Kontrolle teilweise oder vollständig Dritte beauftragen.

Rundschreiben




Praxis (FINMA-Mitteilungen, Erläuterungen)



Gesetzesmaterialien



Rechtsprechung



Literatur



Rechtsvergleich (EU Richtlinien)



Varia





Untergeordnete Seiten (1): Gesetzesmaterialien zu Art. 47 VAG
Comments